König Karsten Beckmann geht Pumpe – aber keiner merkt’s





Es lebe der König! Karsten Beckmann ist Beckums neuer Schützenkönig, Gattin Sandra seine Königin. Die Umstände des Schießens waren kurios.

Die Beckumer sahen am Montagmorgen ein bis zur letzten Sekunde spannendes Vogelschießen, das Karsten Beckmann mit dem 137. Schuss für sich entschied. Königin ist seine Frau Sandra.

Im Finale um die Königskette lieferte sich der zweite Vorsitzende der Schützenbruderschaft St. Hubertus Beckum bei strahlendem Sonnenschein und vor großer Kulisse einen aufregenden Wettstreit mit dem Jungschützen „Freddy“ Daake. Der hatte vor dem Goldenen Schuss zeitgleich mit dem neuen König auf den kleinen Rest des Aars angelegt.

Salven auf den Vogel

Bei den Beckumern ist es jedoch so: Wenn in Salven mit zwei Gewehren auf das Federvieh geschossen wird, dann ist derjenige Schützenbruder der neue Regent, der rechts steht. Das war am Montagmorgen Karsten Beckmann, der sich riesige freute. Spontan bat der neue Regent seinen jungen sympathischen Mitstreiter: „Es wäre schön, wenn Du unserem Hofstaat angehören würdest.“ Diesem Wunsch stimmte der Jungschütze zu, der sich etwa 20 Minuten bevor der Rest des Vogels von der Stange fiel, aus dem Kreis der Königsanwärter verabschiedet hatte.

Angefeuert von den lautstarken Jungschützen und von Karsten Beckmann überredet, schoss „Freddy“ Daake dann doch bis zum letzten Schuss fleißig mit. Er war allerdings nicht traurig, als Karsten Beckmann zum neuen Regenten ausgerufen wurde.

Dem zweiten Vorsitzenden, der beim Vogelschießen recht cool wirkte, ging nach eigenem Bekunden „die Pumpe“, als das Vogelschießen beendet war. Schnell hatte er jedoch einen flotten Spruch auf den Lippen: „So wird das gemacht. Einfach draufhalten.“

Fabian schießt Krone, „Freddy“ Apfel

Seine Frau und Königin Sandra in den Armen haltend, schob Karsten Beckmann nach: „Ich habe mir immer vorgenommen, als Notnagel zur Verfügung zu stehen, wenn keiner schießen will. Das ist jetzt vorbei. Besser als heute, wo kein Notnagel gebraucht wurde, hätte es nicht laufen können.“

Eröffnet wurde das spannende Vogelschießen durch König Jens Lindemann. Während Fabian Gloddeck mit dem 60. Schuss die Krone abschoss, sicherte sich „Freddy“ Daake mit Schuss 94 den Apfel. Zepter, linker und rechter Flügel waren Sache des neuen Königs, der sich als sehr treffsicher erwies.

„Es wird Zeit, schieß mal mit“

Dass sich Karsten Beckmann unter die Vogelstange begab, lag am ersten Vorsitzenden Markus Baumeister. „Es wird Zeit, schieß mal mit.“ Und genau das tat der zweiten Vorsitzende, der dreimal mit seinem Zwillingsbruder unter die Vogelstange trat und dann mit „Freddy“ Daake dem Aar ein schnelles Ende bereitete im Vergleich zu den Jungschützen. Die benötigten am Samstagabend 337 Schuss, bevor „Charly“ Daake als neuer König des Beckumer Nachwuchses gefeiert wurde.

Gefeiert wurde auch noch einmal das vorherige Königspaar Jens Lindemann und Corinna Bauerdick. Als sie gemeinsam mit ihren Nachfolgern und von den Musikern aus Drolshagen begleitet Einzug in die Schützenhalle hielten, da brandete Beifall auf.

Beifall schwillt an

Der Applaus verstärkte sich, als sich Brudermeister Markus Baumeister bei den scheidenden Regenten für die gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Schützenjahr bedankte.

(Quelle: wp.de/balve, 02.07.2018, Richard Elmerhaus)







Veröffentlicht am:
16:32:27 02.07.2018 von Administrator